Jeden Tag etwas neues erleben, nach dem Motto lebt Söckchen ja bei uns!
Das Wetter ist im Moment gar nicht mehr schön zu nennen, der Schnee geht langsam, aber stetig zurück und es regnet ganz leicht was Leila natürlich gar nichts ausmacht, kein Wunder, sie trägt ja auch keine Brille xD
Nach 10 Minuten Gassi querfeldein über die Wiesen war Leila dann aber fest davon überzeugt, daß ihr heute eine braune Nase besser stehen würde :p
Da es wärmer geworden war, sind auch die Maulwürfe wieder etwas im Erdreich höher gerutscht und man kann ihre Aktivitäten sehen. Auf einer Wiese waren jede Menge frische Maulwurfhügel und die Gänge mußten wenige Zentimeter unter dem Gras sein, da Leila schnüffelnd, für mich unsichtbare, Wege zwischen den Hügeln verfolgte um dann ihre Nase in einen Maulwurfshügel zu stoßen und natürlich, saubere, weiße Füße müssen ja nicht unbedingt sein, auch darin rumzubuddeln :straight:
Es schien ihr sichtlich Spaß zu machen den Spuren zu folgen und so verging bestimmt alleine eine 1/4 Stunde mit Schnüffeln.
Als wir dann weiter gingen, kamen uns 2 Vögel, vermutlich mit Selbstmordabsicht entgegen, denn ihre Flughöhe lag knapp über Leilas Schnauze.  Aber, Leila war schon im Begriff zuzugreifen, kurz vor unserem Jagdhund  :wink: bogen die Beiden steil nach oben ab und Leila konnte nur noch hinterhersehen.
Ich denke, es wird noch viel zu entdecken geben, sobald der Frühling weiter ins Land zieht :whistle:
Wieder zu Hause angekommen, beschloß ich Leila heute das Erste mal mit in den Garten zu nehmen. Das Erste mal, da dort Anjas Hasenstall steht und wir den Häschen den Schreck eines tief bellenden Hundes ersparen wollten.
Gartentor auf, Leila rein, alles kein Problem, da sie auf alles achtete, nur nicht auf den Hasenstall!
Doch dann mußte sich Häsin Susi bewegen und ab dem Moment war die ruhige Leila keine ruhige Leila mehr, mit aller Kraft zog sie in Richtung Hasenhaus und ich hatte Mühe sie überhaupt halten zu können, da ich unglücklicherweise auch noch falsch stand.
Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg und so ging ich mit Leila aus dem Garten raus und ins Haus rein. Dort redete ich dann mit ihr auf meine Art und Weise und anscheinend kennt sie die Stimmänderung schon sehr gut, da sie mir dann die Hände ablecken wollte, nur diesmal wollte ich dies nicht :wink:
Nach dem Abendgassi ging ich mit Leila noch einmal von der andern Seite zum Zaun, um meinen im Herbst gepflanzten Winterjasmin anzusehen, Leila ging sofort mit beiden Pfoten an den Zaun um in Richtung Hasenstall zu spechten :p
Auf dem Weg ins Haus führte ich Söckchen absichtlich noch einmal an das Gartentor und auch da war das Interesse am Hasenhaus natürlich sehr groß, aber so wie auch beim ersten Kennenlernen ging es Lautlos ab.
Ich denke, bis es so warm ist, daß wir öfters im Garten sind, wird Leila gelernt haben das die Häschen mit zum Rudel gehören.

Auch zu Hause hatte Leila zunächst eine Torfnase :p
01010077 Meine Nase hat eine Farbe wie ein Maulwurf