Heute, am Freitag begann der Tag sehr ruhig, Leila ignorierte einfach Geräusche die von draußen hereinkamen.
:love:
Wenn Ihr danach war kam sie zu mir um sich kraulen zu lassen, ansonsten hielt sie sich in meiner Nähe auf und döste dort dann, entspannt auf dem Boden liegend, so vor sich hin.
Einzige Ausnahme, wenn ich in die Küche ging stand sie sofort Gewehr bei Fuß an der Tür, denn es könnte ja etwas für sie abfallen, was heute aber absichtlich nicht sehr oft passierte damit es nicht zur Gewohnheit würde.
So um die Mittagszeit dachte ich, ein richtiger Traumtag mit Söckchen!

Gegen 15 Uhr bellte Leila und kurz darauf klingelte es an der Haustür. Leila stand an der geschlossenen Dielentür, wackelte mit dem Schwanz und bellte, allerdings nicht giftig und nicht in voller Lautstärke :)

Als ich die Tür aufmachte stand Schinkentante da, Leila bellte weiter.
Dies tat sie auch noch als wir zu ihr hereinkamen, allerdings waren ihre Augen mehr auf den Korb gerichtet der mit hineingebracht wurde und tatsächlich, es war ein Päckchen Schinken für sie drin.

Dieser wurde dann auch gleich ausgepackt und die erste Scheibe verschwand in Leilas Mund, da die restlichen 5 Scheiben aus versehen direkt vor Söckchens Nase gehalten wurden nahm sie das als Aufforderung auf und nahm sich alle Scheiben auf einmal mit einem dankbarem Blick.

Gegen den Besuch hatte Leila nichts mehr und heute verfolgte sie die Schinkentante nicht mehr um aufzupassen, sondern um aufzupassen, ob da nicht doch noch eine weitere Scheibe hervorgezaubert werden würde :p

Da ich keine Zeit hatte ging Anja alleine mit Leila Gassi und auch da war sie in jeder Hinsicht lieb und ignorierte einfach Dinge die sie ansonsten zum bellen, oder mehr gebracht hätten.

Wie ich Anfangs schon zu Anja gesagt hatte, Leila braucht Ihre Zeit und wie wir Mittlerweile wissen, auch ihren Schlaf in dem sie das Erlebte verarbeiten kann.