So nun muss ich auch mal meinen Senf zu unserem Goldstück loswerden.
Leila und ich kommen inzwischen schon ganz gut miteinander aus, so wie ich das Rückblickend beurteilen kann.

Anfänglich hatte ich noch große Probleme mit ihrer Gestik und Mimik.
Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist und ich halt ihren Vorgänger schon arg vermisst habe,  Carlo und ich waren ein super Team.

Nun arbeite ich an der Teamfähigkeit von Leila und mir. 8)

Mein Motto in der Ruhe liegt die Kraft und Indianer kennt keinen Schmerz :D

Nachdem ich den doppelten Rittberger, bin doch nicht im Eislaufstadion :) , auf der Treppe überlebt habe, nur weil unsere Leila einen Vogel fangen wollte, kann es nur besser werden, warum habe ich auch nicht den Feststellknopf an der Flexileine gedrückt, ich Dummerle.
Ist noch mal alles gut gegangen bis auf ein paar Abschürfungen an meinen Fingern, aber aus Schaden wird man klug. Der Gassigang war trotzdem ein Erlebnis für uns beide.

Leila und fremde Leute ein Thema für sich. Ich habe schon raus gefunden, das sie Leute nicht mag welche sie fixieren.
Ich versuche sie dann immer abzulenken und sie geht meistens friedlich weiter ohne großes Gebell oder ziehen an der Leine.

Kinder findet sie auch zum Fressen toll!
Wenn sie laute Geräusche von Kindern hört, fängt sie sofort mißbilligend an zu bellen. Wir werden, wenn die Tage wieder länger werden ,noch genügend Gelegenheit haben zum Üben.

Radfahrer und Jogger sind auch nicht ihre besten Freunde. Ich hoffe das sich das noch legen wird, denn Radfahrer gibt es im Sommer schon viele bei uns.

Einen Vorgeschmack auf die Fahrradsaison, habe ich auch schon bekommen:

Eines Morgens wäre schier der Zeitungsausträger von seinem Fahrrad geflogen vor Schreck, da er gerade aus einer Hauseinfahrt auf die Straße einbiegen wollte und Leila und ich auf der anderen Straßenseite in Richtung Heimat unterwegs waren. Leila sprang mit großem Gebell in die Leine, welche ich dann mit Kraft festhielt und der Zeitungsausträger wäre fast vom Fahrrad geflogen. Für dem seine schlechten Nerven kann Leila ja wirklich nichts :D, die er nun hatte.

Jogger werden selbst aus dem Auto heraus angebellt, mal sehen ob wir unsere joggenden Nachbarn fit für den Marathon kriegen?
Wofür Hunde nicht alles gut sein können!

Leila hat ein kleines Problem mit anderen Hunden wenn sie an der Leine geführt wird.
Sie benimmt sich dann oft aggressiv.

Eines schönen Tages trafen wir eine Hündin aus dem Dorf auf dem Feld, welche andere Hunde erst einmal zur Begrüßung anknurren und ankläffen muss, es einfach ihre Art anderen Hunden Hallo zu sagen.

Leila fand das Ganze gar nicht so lustig kläffte und zog wie verrückt an der Leine.
Ich suchte verzweifelt nach dem Besitzer des Hundes doch er war nirgends zu sehen.
Geht der Hund etwa schon alleine Gassi, fragte ich mich. Was tun in dieser misslichen Lage?

Ich versuchte Leila zu beruhigen und ohne großes TamTam weiter zugehen, indem ich sie am Griff des Geschirrs hielt und sie weiter den Weg hinunter führte. Nach kurzer Gegenwehr ihrerseits habe ich sie davon überzeugt mit mir weiter zu gehen, obwohl der andere Hund ihr immer ziemlich nah am Hinterteil folgte.
Nach 1000 Metern entdeckte ich das Herrchen des Hundes und schon war der Hund in Richtung seines Herrchens verschwunden und ich konnte mir jetzt endlich die Schweißperlen von meiner Stirn wischen.

Wieder eine Situation welche wir gut gemeistert haben!!!