Heute habe ich leider nicht so viel Zeit, aber zu Leila muß ich natürlich hinfahren, nicht alleine da sich neben mir auf dem Beifahrersitz auch wieder eine neue Huhn/Reis Mahlzeit befindet. :smile3:

Im Tierheim erzähle ich von unser Vermutung mit der Schutzhundeausbildung, bevor Leila geholt wird.
Als man Leila bringt, kommt sie durch die Tür und geht schwanzwedelnd direkt weiter zu mir, sollte es bei ihr auch schon gefunkt haben?
Während sich Leila freut und mir die Hand leckt, kann ich mir ein innerliches Grinsen nicht verkneifen. Bei unserem Gespräch, in dem ich von unser Vermutung erzählt hatte, stand noch ein mir fremder Mann dabei und als Leila rauskam, hielt er seine Arme dicht an den Körper gepresst. :mosking:

Wieder gehen wir den Weg am Tierheim entlang den Berg hinauf, am Ende des Tierheimgeländes kamen wieder die Vier angerast und kläfften sich die Seele aus dem Leib, aber heute ließ Leila das kalt, mit Blick nach vorne ging sie lautlos an den Vieren vorbei.

Ein bißchen Schnüffeln und Toilette, ein paarmal Sitz und Fuß, natürlich wieder mit Hühnerbrust als Belohnung, und schon war eine Stunde vorbei, so daß wir zum Heim zurück gingen.

Noch 1 1/2 Tage, Leila, dann steht der Umzugswagen vor der Tür !

Zu Hause war noch viel zu tun, Teppich abdampfen und saugen und den Raum streichen, in dem Leilas Korb stehen soll.
Schließlich hatte da auch Schlabberbacke gelegen und Leila sollte nicht gleich seinen Duft in der Nase haben. Vorsichtshalber hatte ich seine Ecke auch gut desinfiziert, wenn auch die Leishmanien nur per Blut/Blut übertragen werden sollen.

1 1/2 Tage noch, so kurz und doch so lang. :mda: