Wer wacht schon auf und hat gleich ein Schmunzeln im Gesicht, obwohl er auf dem Sofa eingeschlafen war?

Als ich aufwachte, schaute ich mich um und sah Leila, mit dem Kopf in die Kissen verkuschelt auf dem Rücken liegend und alle Viere von sich gestreckt auf dem kleinen Sofa liegen.
Die Kamera lag leider nicht im Zimmer und als ich ganz leise davonschlich, um sie zu holen, wachte Leila auf und strahlte mich nun auf dem Bauch liegend an. :-)

Auch heute ging ich wieder zusammen mit Anja zu ihrem Wagen, um unser weißes Söckchen daran zu gewöhnen, daß sie alleine im Haus bleibt.
Bei der Wiederkehr stand zwar wieder ein wackelnder Hund da, aber es war schon fast normal zu nennen, wie sie mir dann folgte und sich neben mich legte.

10 Uhr: Vor einer Woche waren wir kurz vor dem Tierheim und heute folgte mir Leila wie selbstverständlich in den Keller, um zuzusehen, was ich denn im Vorratskeller so machen wollte.
Beim Griff in den Kühlschrank schaute sie auf und als ihr vermutlich der Duft des Hühnerfleisches in die Nase stieg, fing ihr Schwanz an zu wackeln.
Noch ein Griff ins Regal, eine Tüte genommen und dann ab in die Küche, meine Leibwächterin immer hinter mir her.

Während das Huhn kochte, lag Leila wieder neben mir und tankte vermutlich Kraft für ihr Frühstück.
Um 11 Uhr ging es dann zur Küche, die Hühnerschlegel kamen zum Abkühlen in ein Sieb und ein kleiner Teil der Tüte kam in etwas Wasser in den Topf.
Heute gab es nämlich statt Reis Maisgries (Polenta), Mohrrüben waren leider schon komplett bei den Hasen verfüttert worden.
Gut, das Hunde überhaupt nicht auf farbliche Akzente achten. ;-)

Zufällig fast auf die Minute genau 1 Woche, nachdem wir das Abschiedsfoto vor dem Tierheim gemacht hatten, versuchte sich Leila nun am weichen, gelben Gries.
Zunächst leckte sie, bis sie dann feststellte, daß auch am Fleisch genügend hängen blieb.
Mittlerweile nimmt sie das Futter auch schon langsamer zu sich.

Nach dem Essen muß natürlich ausgiebig geschlafen werden. ;-)
Bei einer kurzen Schlafunterbrechung, vermutlich ist sie durch ihr Schnarchen aufgewacht, geht Leila heute das erste Mal alleine runter ins Wohnzimmer, wo ich sie später wieder schlafend finde. Wo? Natürlich auf dem Sessel. :o

Im Laufe des Tages verbellt sie noch einen klingelnden Nachbarn, bleibt am Abend 1 Stunde alleine im Haus, wobei wir bewußt alle Türen offen ließen.
Klar, das Sofa war noch warm, aber ansonsten hat sie die Zeit sehr artig verbracht.

Während ich dies schreibe, war eine Essenszubereitungspause und im Moment hält unsere Leila wieder ihren Verdauungsschlaf.

1 Woche, bzw. insgesamt die 2.te, die 3 Leben bereichert hat.
Wir würden Leila nicht mehr hergeben!
Ich denke Leila hat auch nicht die Absicht, hier wieder auszuziehen.

Wir arbeiten daran ihr ein paar Dinge abzugewöhnen und beizubringen, damit sie dann auch ohne Leine über die Felder düsen kann.
Leila arbeitet daran, auf dem Sofa und bei uns im Schlafzimmer schlafen zu dürfen. :o :-) :-)

So hat jeder seine Aufgabe, aber das Wichtigste ist ja, das es genügend Gemeinsamkeiten gibt!!

Die erste gemeinsame Woche ist vorüber, wir werden nun nicht mehr täglich berichten, sondern nur, wenn sich etwas Besonderes ereignet hat –
und davon wird es nach meinem Gefühl des Öfteren was zu Erzählen geben.

Morgen gehen wir noch einmal zum Hundeplatz, um zu sehen, ob irgendeine Reaktion beim Schutzhundetraining (wir als Zuschauer) zu erkennen ist, was ich mittlerweile aber nicht mehr glaube, und am Montag sind wir beim Tierarzt, um die Nieren und ihre Gesamtkonstitution anschauen zu lassen.
Den Tierarzt vom Tierheim hatte Leila anscheinend zum Fressen gerne! Schaun wir mal, ob am Montag hier Neues berichtet wird. :-)